Touren in der Nähe Burgenland

Burgenland

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland Österreichs. Nach Wien und Vorarlberg ist es mit 4.000 Quadradkilometer die drittkleinste Region. Im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern Österreichs ist das Burgenland relativ flach. Die höchste Erhebung ist der Geschriebenstein mit 884 Metern. Der Süden des Landes zählt zu den östlichen Alpenausläufern und ist sehr waldreich. Im Osten dagegen dehnt sich eine weite Tiefebene aus, die sich bis nach Ungarn hinein ausbreitet. Neben Ungarn teilt sich das Burgenland seine Grenze mit Slowenien, der Slowakei und den österreichischen Bundesländern Steiermark und Niederösterreich.

Auch wenn das Burgenland nicht über die österreichischtypischen Alpengebiete verfügt, so kann es durchaus mit Highlights aufwarten. Mit ihren weiten Ebenen und sanften Hügeln ist die Region ein Paradies für Anhänger des entspannten Motorradfahrens. Und das bei einem außergewöhnlich milden Klima: Im Sommer ist es nicht zu heiß, und im Winter nicht zu frostig. Die Sonne ist regelmäßiger Gast im Burgenland – 2.000 Stunden scheint sie im Jahr, verteilt auf über 300 Tage.

Sehenswerte Regionen und Orte

Nördliches Burgenland

Das nördliche Burgenland ist jener Teil des Bundeslandes, in dem am meisten los ist. Der Großteil des Neusiedler Sees und ein Weinanbaugebiet befinden sich hier. Geprägt wird der Nordteil vom Neusiedler See. Er ist der einzige Steppensee Mitteleuropas. Bei einer Länge von 35 Kilometern und zwischen 5 und 15 Kilometer Breite verfügt er nur über eine Tiefe von 1 bis 1,8 Metern. Im Sommer erwärmt er sich schnell auf bis zu 25 Grad und eignet sich hervorragend zum Baden. Der Uferrand wird von einem breiten Schilfgürtel umzogen, der Heimat 250 verschiedener Vogelarten. Tiere und Pflanzen stehen größtenteils unter Naturschutz. Trotz des Schilfs gibt es entlang des Sees schöne Strandbäder. Seit 2001 ist der Neusiedler See Weltkulturerbe der UNESCO.

Mittelburgenland

Das mittlere Burgenland wird von bewaldeten Hügeln, sanften Hügelwellen und Weinbergen geprägt. Es zieht sich bis in das Günser Gebirge. Dominierend in dieser Region ist der Weinbau.

Besichtigen kann man z. B. Burg Lockenhaus. Sie ist die älteste Ritterburg Österreichs und liegt eingebettet im Günser Gebirge. Eine weitere bedeutende Burg des Landes befindet sich bei Matterburg: Die Burg Forchenstein. Im 14. Jahrhundert erbaut und 200 Jahre später zur Festung umgebaut, befindet sie sich bis heute in einem perfekten Zustand. In ihren Gewölben kann man die größte Waffensammlung Europas bewundern.

Eisenstadt ist die Hauptstadt des Burgenlandes und eher gemütlicher Natur. Mit 11.000 Einwohnern darf sich der Ort „kleinste Hauptstadt Österreichs“ nennen. Trotz seiner geringen Größe hat Eisenstadt eine Menge zu bieten. Das Schloss Esterházy ist das dominierende Bauwerk des Ortes.

SĂĽdliches Burgenland
Lang gestreckte Höhenzüge, breite Täler und weite Ebenen prägen den Charakter des südlichsten Teils des Burgenlandes. Dunkelgrün bewaldetes Hügelland reicht bis an die Ausläufer der Alpen heran.

In den Weiten der Wälder lassen sich entspannte Motorradtouren abseits ausgetretener Touristenpfade unternehmen. Und nach einem Tag an der frischen Luft wird eine Einkehr in eines der urigen Wirtshäuser zum krönenden Abschluss. Unter dem Namen „Schmanklwirte“ haben sich Gastronomen der Region zusammengetan. Sie bieten den Gästen bodenständige, traditionelle Kost, die sie mit Feingefühl den modernen Essgewohnheiten angepasst haben. Aus frischen Produkten und Spezialitäten wie Wild, Gans, Spargel und Kürbis werden tolle Gerichte gezaubert.

Motorrad-Infos

Ă–AMTC-Motorradtraining

Offroad-Zentrum Stotzing, A-2443 Stotzing, 0043(0)2253/81700-0, www.oeamtc.at

Motorradhändler

BMW: Bierbaum, Mattersburger Str. 42, A-7000 Eisenstadt, 0043(0)2682/61501

Honda: Pinter, Am Anger 11, A-7210 Mattersburg, 0043(0)2626/623751

Suzuki: Bogoly, Kiralystr. 9, A-2460 Bruckneudorf, 0043(0)2162/631010

Yamaha: Rainer, Eisbachstr. 4, A-7000 Eisenstadt, 0043(0)2682/67504

Kawasaki: WS-Motorradtechnik, Bruckerstr. 10a, A-7111 Parndorf, 0043(0)2166/20559

Randnotiz

Der Blaufränkische

Die Weinbauern im Burgenland haben sich der Rotweinsorte „Blaufränkisch“ gewidmet, die auf einer Fläche von 2.000 ha angebaut wird. Begünstigt durch das milde Klima und die lehmigen Böden reifen die Trauben heran. Schon seit der Zeit der Kelten hat der Weinbau Tradition in dieser Gegend, und trotz diverser Rückschläge wie Reblausplagen ist dieser landwirtschaftliche Zweig erhalten geblieben. Die Blaufränkisch-Rebe wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts in der Region angebaut.

Dem Verband Blaufränkisch gehören alle Weinbauern der Region an. Hohe Qualität, Herkunft und spezielles Know-how setzt der Verband voraus. Der Wein ist tiefdunkel und außerordentlich fruchtig. Seine höchste Qualität zeigt er im Alter. Überall im Mittelburgenland gibt es die Möglichkeit, an Weinproben teilzunehmen. Direkt bei den Weingütern oder in so genannten „Ortsvinotheken“. Natürlich kann man seinen Lieblingswein direkt ab Hof kaufen.


Kontakt

  |  

Impressum

  |