Touren in der Nähe Steiermark

Deutsch-slowenische Runde (ca. 300 km) Kl.

Road Book: Frauental - Deutschlandsberg - Hollenegg - St.Katharina Nähere Infos

In die Eisen steigen (ca. 500 km) Kl.

Road Book: Mürzzuschlag – Mürzsteg – Mariazell – Puchenstuben Nähere Infos

Quartett fĂĽr KurvensĂĽchtige (ca. 261 km) Kl.

Road Book: Gröbming – Stein – Sölkpass – Schöder – Nähere Infos

Sportlich ĂĽber die HĂĽgel (ca. 384 km) Kl.

Road Book: Graz – Lieboch – Sankt Johann– Voitsberg – Nähere Infos

Steiermark

Die Steiermark ist das zweitgrößte Bundesland Österreichs. Im Süden gelegen, grenzt es an Slowenien und die Bundesländer Kärnten, Burgenland, Ober- und Niederösterreich. In der Steiermark findet der Besucher vergletscherte Gebirgsmassive, hügelreiches Alpenvorland, hochalpine Gebirgsketten, große Wälder und sanfte Hügelketten. Die Steirer nennen ihre Region liebevoll „das grüne Herz Österreichs“.

Der Charakter der Steiermark war früher eher schroff und derb geprägt. Heute findet man jedoch einen weichen Kern in der rauen Schale. War früher das Bild der Steiermark ein wenig verstaubt oder „altbackend“, hat sich diese Region mittlerweile dem Modernen und Neuen angepasst und zum beliebtesten Urlaubsziel der Österreicher gemausert. Und wo die Österreicher selber ihren Urlaub verbringen, da wird bekanntlich gut für Leib und Seele gesorgt.

Sehenswerte Regionen und Orte

Graz und Umgebung

Graz, die Hauptstadt der Steiermark. Mit 238.000 Einwohnern ist sie nach Wien die größte Stadt Österreichs und gilt als heimliche Liebe des Landes. Die Altstadt weist einwandfrei erhaltene Baustile verschiedener Epochen auf. Italienisches Flair verbunden mit Kultur, sattem Grün und einem Schuss Provinzialität – das ist Graz. Im Jahr 2003 war Graz Europäische Kulturhauptstadt, seine historische Altstadt wurde schon 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Auch im Grazer Umland findet man interessante Ausflugsziele: Die Lurgrotte Semriach mit den größten tropfenden Steinen der Welt, die Bärenschützklamm mit 24 tosenden Wasserfällen, das Freilichtmuseum in Stübing oder das Gestüt Piber, wo die bekannten Lipizzanerpferde gezüchtet werden.

Einer der bekanntesten Söhne der Stadt ist ein gewisser Arnold Alois Schwarzenegger, der 1947 in Graz geboren wurde. Obwohl er heute in den USA lebt, ist der „Gouvernator“ in seinem Herzen noch immer Österreicher oder besser gesagt Grazer. Und darauf sind die Grazer ziemlich stolz.

Ausseerland

Das Ausseerland ist das Seenparadies der Steiermark. Altausseer See, Toplitzsee, Grundlsee, Ödensee, Sommersberger See und Salza-Stausee mit kristallklarem Wasser und frei zugänglichen Badestränden machen die Region zu einem Paradies für Wasserfreunde.

Grimming Gesäuse

Das Gesäuse, eine der wildesten Berggruppen der Alpen, wartet mit bizarren Felsformationen und langen Schluchten auf. 15 Kilometer weit geht es auf schmalem, kurvigem Asphalt am Ufer der Enns entlang, die sich im Laufe von Jahrmillionen ihren Weg durch das Felsgeröll gegraben hat.

Mariazeller Land Hochschwab
Über 40 Täler in frischem Grün empfangen hier den Gast ebenso wie schneebedeckte, mehr als 2.000 Meter hohe Gipfel. Eine Region der Gegensätze, in der die Wege kurz und die Ferien lang sind. In Mariazell, inmitten des Ortes, steht die Basilika, Österreichs meistbesuchtes Wallfahrtsziel. Erbaut um 1200 und im 17. Jahrhundert in ihre barocke Form gebracht, ist sie mit ihren Zwiebeltürmen das Wahrzeichen Mariazells.

Murau und Dachstein Tauern

Die Region Murau und Dachstein Tauern ist ein Paradies für den Ruhe suchenden Urlauber. Und für den Holzliebhaber, denn Murau ist Holzregion. Die Steirische Holzstraße führt an allen kleinen und großen Attraktionen zum Thema Holz vorbei. Ob Museum, Tischlerei oder Künstlerateliers – überall kann geschaut, gestaunt und teilweise sogar mit angepackt werden.

Steirisches Thermenland

Das Steirische Thermenland liegt ganz im SĂĽdosten der Steiermark an der Grenze zum Burgenland. Gleich vier Thermalzentren laden zu Gesundheitstouren ein: Bad Radkersburg, Therme Loipersdorf, Bad Gleichenberg und Therme Walterdorf. FrĂĽher bohrte man im Thermenland nach Ă–l, fand aber nur heiĂźes Wasser, das heutige Kapital der Region.

SĂĽdsteirisches Weinland und Weststeiermark

Das südsteirische Weinland und die Weststeiermark werden vom Weinanbau beherrscht. Weingärten in zartem Grün empfangen den Besucher im Frühling, im Herbst dagegen, kurz vor der Ernte, leuchten die Reben in kräftigem Rot und Gelb. Die „steirische Toskana“ wird dieser Landstrich gerne genannt, und das zu Recht: Gemütliche Bauernhäuser mit italienischem Flair, unzählige Pappeln und die hügelige weiche Landschaft erinnern an Italien.

Waldheimat MĂĽrztal und Oststeiermark

Das Mürztal erstreckt sich von Semmering im Osten der Steiermark bis nach Kapfenberg. Semmering ist gleichzeitig die Grenzstadt zwischen den beiden größten Bundesländern Österreichs: Niederösterreich und der Steiermark. Schon seit 1728 wird die Passstraße bei Semmering benutzt.

Steirisches Oberland und oberes Murtal

Im steirischen Oberland und im Murtal erwartet den Urlauber eine sanfte Bergwelt. GemĂĽtliche kleine Orte geben diesen Landstrichen ihren idyllischen Charakter.

Motorrad-Infos

Ă–AMTC-Motorradtraining

FTZ Lang-Lebring, A-8403 Lang-Lebring, 0043(0)3182/40165, www.oeamtc.at

FTZ Kalwang, A-8775 Kalwang, 0043(0)3846/20090, www.oeamtc.at

Motorradtreffs

Zwoa-Radl Café-Pub, Hauptstr. 28, A-8260 Vorau

Gasthof Sulmwirt, Aflenzer Str. 1, A-8435 Wagna

Route 69, Eichberg-Trautenburg 69, A-8463 Leutschach

Las Legas, Spielfeld 168, A-8471 Spielfeld

Gaberlhaus am Gaberlpass, A-8592 Salla

Strandbuffet am Erlaufsee, Erlaufseestr. 74, A-8630 St. Sebastian

Berghof Kandler, Hohentauern 120 (B 14), A-8785 Hohentauern

Bikerbar, St. Lorenzen 4, A-8811 Scheifling

Gasthaus Jax Zur schönen Aussicht, Altenmarkt 14, A-8934 Altenmarkt

Sölkpass, A-8961 St. Nikolai

Motorrad-Museum

Oldtimer Motorradmuseum Legenstein, Jamm 94, A-8354 St. Anna am Aigen, 0043(0)3158/2296, www.st-anna.at/tourismus/museum.htm. 100 Jahre Motorradgeschichte, darunter alle Modelle der Marke Puch. Von März bis November jeden Samstag und Sonntag von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Oldtimermuseum Kröpfl, Raimund-Obendrauf-Str. 18, A-8230 Hartberg, 0043(0)3332/63500, www.kroepfl.at. Etwa 70 Motorräder von Puch über Adler, BMW, Horex, Jawa und Zündapp. Samstags und sonntags von 9.30 bis 18.00 Uhr, wochentags nach Vereinbarung.

Nostalgie auf Rädern, Nestelberg 94, 0043(0)3456/2300, www.nostalgieaufraedern.at. Hier warten Autos und Motorräder aus den 50er- bis 70er-Jahren. Montag bis Mittwoch und Freitag von 9.30 bis 22.00, Samstag und Sonntag von 8.30 bis 22.00.

Puch-Museum Judenburg, Burggasse 39, A-8750 Judenburg, 0043(0)3572/47127, www.puchmuseum.at. Neben Puch-Autos gibt es sämtliche Puch-Motorräder zu sehen, vom Scheunenfund bis zum perfekt restaurierten Modell.Von April bis Okober an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 11.00 bis 17.00 Uhr, donnerstags und freitags von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Motorradhändler

BMW und Kawasaki: Euro Motors, Harterstr. 70, A-8053 Graz, 0043(0)316/263106

Honda: HĂĽtter, Wiener Str. 249, A-8051 Graz, 0043(0)316/60500

Suzuki: C+S Zweirad, Kärntner Str. 227, A-8053 Graz, 0043(0)316/294370

Yamaha: Motorrad Corner Klug, Harterstr. 94, A-8053 Graz, 0043(0)316/7116200

Randnotiz 1

WeiĂźe Pferde aus Lipica

Sie gelten als die älteste Kulturpferderasse der Welt – die Lipizzaner. Zu Zeiten der k.u.k.-Monarchie im heutigen slowenischen Lipica gezüchtet, kommen die Lipizzaner-Fohlen mittlerweile im steierischen Köflach zur Welt. 95 Prozent der Lipizzaner sind Schimmel, werden jedoch dunkel geboren und erst zwischen sechs und zehn Jahren weiß. Die meisten Pferde gehen an die Spanische Hofreitschule in Wien, wo sie nach der klassischen Reitkunst ausgebildet werden. Lipizzaner gelten als freudige, ausgeglichene und gut zu reitende Pferde. Die Rasse ist kerngesund und langlebig, was an dem kargen, karstigen Boden von Lipica liegt, der für starke Knochen und harte Hufe sorgte.

Randnotiz 2

Steirische EisenstraĂźe

Sie wurde 1987 ins Leben gerufen, seit dieser Zeit von einem Verein gehegt und gepflegt und führt von Anfang bis Ende durch folgende 18 Gemeinden: Niklasdorf, Proleb, Leuben, St. Peter, Freienstein, Gai, Hafting, Trofaiach, Eisenerz, Radmer, Hieflau, Landl, Weißenbach, Altenmarkt, Gams, Palfau, Wildalpen und Gusswerk. Obwohl alle diese Ortschaften von einer langen Tradition der Eisenverarbeitung geprägt sind, ist das bekannteste Ausflugsziel entlang der Eisenstraße wohl der Erzberg. Hinter dem Präbichlpass kommt er in Sicht, und man sieht sofort, weshalb der Erzberg mit seinen 24 Stufen von jeweils 24 Meter Höhe als höchste von Menschen erbaute Stufenpyramide gilt. Seit 1.000 Jahren wird hier Eisenerz abgebaut, und noch heute kann man um 9.53 Uhr der täglichen Sprengung beiwohnen. Etwas Abstand ist angeraten, denn jedes mal werden rund 50.000 Tonnen Gestein in die Luft gejagt. Abtransportiert wird es mit dem größten Fahrzeug der Welt, einem 860 PS starken Erztransporter.


Kontakt

  |  

Impressum

  |