Touren in der NĂ€he Lausitz/SĂ€chsische Schweiz

Auf dem Balkon der Oberlausitz (ca. 195 km) Kl.

Road Book: Löbau – Bernstadt – Herrnhut – Neugersdorf NĂ€here Infos

BiosphÀrenreservat Oberlausitz (240 km) Kl.

Road Book: Rehnsdorf - Möhrsdorf - Oberlichtenau - Pulsnitz NÀhere Infos

Die vergessene Rennstrecke (160 km) Kl.

Road Book: Hohnstein - Bad Schandau - Hrensko - Arnoltice - Ceska NĂ€here Infos

Elbsandsteingebirge (110 km) Kl.

Road Book: Kirnitzschtal - Sebnitz - Lichtenhain - Bad Schandau NĂ€here Infos

Heimat der Pfefferkuchen (100 km) Kl.

Road Book: Pulsnitz - Bretnig-Hauswalde - Goldbach - Bischofswerda NĂ€here Infos

In der Heimat der Pfefferkuchen (ca. 175 km) Kl.

Road Book: Bischofswerda - Rammenau - Elstra - Panschwitz-Kuckau NĂ€here Infos

Kurven und KanÀle (210 km) Kl.

Road Book: Raddusch - Vetschau - - Fehrow - Burg Straupitz - NĂ€here Infos

Kurvenspaß Elbsandsteingebirge (200 km) Kl.

Road Book: Heidenau - Pirna - Hohnstein - Bad Schandau - KleingießhĂŒbel NĂ€here Infos

Östlich der Elbe (130 km) Kl.

Road Book: Langenwolmsdorf - Neustadt - Ehrenberg - Sebnitz - NĂ€here Infos

Polnische Variante (160 km) Kl.

Road Book: Willmersdorf - Peitz - HeinersbrĂŒck - JĂ€nschwalde NĂ€here Infos

Rund um die „grĂŒne Stadt“ (280 km) Kl.

Road Book: Cottbus - Peitz - JĂ€nschwalde - Kathlow - Forst - NĂ€here Infos

Spreewald-Tour (250 km) Kl.

Road Book: Kolkwitz - Burg - Raddusch - LĂŒbbenau - Ragow - LĂŒbben NĂ€here Infos

Tschechische Variante (240 km) Kl.

Road Book: Zittau - Hradek nad Nisou - Chrastava - Jablonne - NĂ€here Infos

Zittauer Gebirge (130 km) Kl.

Road Book: Hörnitz - Bertsdorf - Jonsdorf - Oybin - Zittau - NÀhere Infos

Zu den Parks von PĂŒckler (190 km) Kl.

Road Book: Neustadt - MĂŒhlrose - Trebendorf - Weißwasser - NĂ€here Infos

Zwischen Spree und Elbe (120 km) Kl.

Road Book: Hohnstein - Bad Schandau - Kirnitzschtal - Hinterhermsdorf NĂ€here Infos

Lausitz und SĂ€chsische Schweiz

Reiseinfos: Lausitz

Die Lausitz erstreckt sich im Osten Deutschlands entlang der polnischen bzw. tschechischen Grenze ĂŒber die BundeslĂ€nder Brandenburg und Sachsen. Eine abwechslungsreiche Landschaft, Tradition und Gastfreundschaft sind die Markenzeichen der Region. Die Lausitz ist vom Massentourismus bis heute verschont geblieben. Individualisten finden daher eine attraktive Urlaubsregion zur persönlichen Entfaltung vor. Außerdem bietet sich die Lausitz als Ausgangspunkt fĂŒr TagesausflĂŒge nach Polen oder Tschechien an. Eingebettet in das DreilĂ€ndereck, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich ĂŒber die Grenzen hinaus zu begeben.

SpreewÀlder Gurken

Mit einer GrĂ¶ĂŸe von 500 Quadratkilometern verzaubert der Spreewald durch seine einzigartige Wasserlandschaft mit unzĂ€hligen kleinen FlĂŒsschen und WasserlĂ€ufen. Entdecken lĂ€sst sich das grĂŒne Paradies per Paddelboot, Kanu oder Lausitzer Kahn. Besonders beliebt ist die grĂŒne Oase bei den Bewohnern Berlins, die an schönen Wochenenden gerne einen Ausflug in das Gebiet unternehmen. Eine SpezialitĂ€t, die ĂŒber die Grenzen hinaus bekannt ist, sind die sauren Gurken nach spreewĂ€lder Art. EingefĂŒhrt im 16. Jahrhundert von einem niederlĂ€ndischen Tuchweber, gibt es sie heute an jeder Ecke des Spreewaldes zu probieren und zu kaufen.

Seenland Dahmeland

Im Dahmeland, rund 60 Kilometer sĂŒdlich von Berlin gelegen, warten zahlreiche Seen, auf bzw. in denen wunderbar gesurft, gesegelt, gebadet und getaucht werden kann. Dazu gibt es tolle Wanderrouten entlang der GewĂ€sser, in Heide- und Teichlandschaften, in MischwĂ€ldern und vorbei an Kirchen und Schlössern. Die Auswahl der AusflĂŒge lĂ€sst viel KreativitĂ€t zu und bringt Freude ins Wanderherz.

Heimat der Sorben

Die Lausitz ist die Heimat der Sorben. Sie zĂ€hlen neben den Friesen und den dĂ€nischen Schleswigern zu den anerkannten ethnischen Minderheiten in Deutschland. Knapp 60.000 Sorben leben in der Lausitz und sorgen mit viel Liebe zum Detail dafĂŒr, dass ihre Tradition vielerorts erhalten bleibt. Ebenso wird die sorbische Sprache in der Lausitz gefördert. Eine Besonderheit: Die Straßen- und Ortsschilder prĂ€sentieren sich hier zweisprachig.

Braunkohle

Die Niederlausitz in der Gegend um Senftenberg, Finsterwalde, Lauchhammer und Spremberg ist geprĂ€gt vom Braunkohlebergbau. In Senftenberg hat man im Jahre 1967, als dort der Tagebau eingestellt wurde, die Gruben in ein einmaliges Badeparadies umgewandelt. Der Senftenberger See versprĂŒht heute mediterranes SchwimmvergnĂŒgen. Mit elf Kilometer Strand und einer GrĂ¶ĂŸe von 1.300 Hektar ist er ein beliebtes Ausflugsziel.

Naturschönheit Zittauer Gebirge

SĂŒdlich des Lausitzer Berglandes, im Ă€ußersten Zipfel Deutschlands, liegt das Zittauer Gebirge. Dichte WĂ€lder und urige Sandsteinformationen machen es zu einer Naturschönheit. Die höchste Erhebung ist die Lausche mit 793 Metern. Die bizarren und eigentĂŒmlichen Felsformationen lassen sich am besten zu Fuß erkunden. Dazu hat man auf dem Oberlausitzer Bergweg die Möglichkeit. 112 Kilometer schlĂ€ngelt sich der Pfad durch und ĂŒber die Felsen und macht das Naturgenießen kinderleicht. Weitere sportliche Möglichkeiten sind Klettern, Mountainbiking sowie im Winter Skilanglauf.

UmgebindehÀuser

In der sĂŒdlichen Oberlausitz wird die historische Volksarchitektur aufrechterhalten. Vielerorts sind die so genannten "UmgebindehĂ€user" zu bewundern. Hierbei handelt es sich um eine spezielle StĂŒtzkonstruktion, die eine wunderbare Verbindung der Hausbautechniken Fachwerk-, Block- und Mauerbau möglich macht. VorzĂŒge der verschiedenen Bauweisen wurden so einzigartig ergĂ€nzt und spiegeln heute eine lange zurĂŒckliegende Tradition wieder. Einige dieser HĂ€user sind zu Gaststuben oder Museen ausgebaut.

Reiseinfos: SĂ€chsische Schweiz

Jahr fĂŒr Jahr zieht es ĂŒber eine Million Erholungssuchende, vor allem Wanderer und Bergsteiger, in die SĂ€chsische Schweiz. Diese Landschaft wird geprĂ€gt durch eine vielfĂ€ltige Formenwelt: das Elbtal und seine NebentĂ€ler, die weiten Ebenen mit ihren Tafelbergen beiderseits des Elbtales, die kleineren Hochebenen an der Grenze zum Lausitzer Granitgebirge im Norden, die bewaldeten Felsreviere mit ihren zerklĂŒfteten Formationen, GrĂŒnden, Schluchten und Sandsteinhöhlen sowie die mĂ€chtigen Basaltberge. Große zusammenhĂ€ngende Wald- und Felsgebiete, die die Merkmale einer Naturlandschaft tragen, wurden als Nationalpark SĂ€chsische Schweiz ausgewiesen, in dem teilweise einmalige Pflanzen- und Tierarten gepflegt und erhalten werden. Die SĂ€chsische Schweiz ist ein traditionelles Wandergebiet, das den unterschiedlichsten AnsprĂŒchen gerecht wird und ĂŒber ein weites, gut ausgeschildertes Netz von Wanderwegen verfĂŒgt. Besonders Klettersportler schĂ€tzen das Elbsandsteingebirge als ein Klettergebiet mit fast unerschöpflichen Möglichkeiten. Insgesamt existieren rund 1.000 Klettergipfel. Die bekanntesten Tafelberge sind der Lilienstein (415 Meter), der Pfaffenstein (429 Meter), der Königstein (361 Meter), die Bastei (305 Meter) und die Schrammsteine (417 Meter).

Sehenswerte Orte

Görlitz
Die östlichste Stadt Deutschland ist eine absolute Perle in der niederschlesischen Oberlausitz. Kaum beschĂ€digt im 2. Weltkrieg, kĂŒnden die Renaissancebauten stolz von vergangener Pracht. Absoluter Höhepunkt bei einem Bummel durch Görlitz ist der Besuch des Untermarktes. Das mittelalterliche Herz der niederschlesischen Metropole schlug einst an dieser Stelle, und mit ein wenig Aufmerksamkeit kann man es auch heute noch hören und fĂŒhlen. Ein herrlicher Rundumblick. zeigt das restaurierte Rathaus und die Görlitzer KaufmannshĂ€user.

Bautzen
Durch das GefĂ€ngnis "Gelbes Elend", das zu DDR-Zeiten ziemlich berĂŒchtigt war, erhielt Bautzen fĂ€lschlicherweise einen gewissen Makel. Dass die Stadt ĂŒber ein wunderschönes mittelalterlich-barockes Bild verfĂŒgt, blieb lange ein Geheimnis. In der gemĂŒtlichen Altstadt laden GasthĂ€user und CafĂ©s zur Pause ein. Weiterhin sind barocke BĂŒrgerhĂ€user und insgesamt 1.500 BaudenkmĂ€ler zu bestaunen. Kulturell wird Bautzen geprĂ€gt von der sorbischen Lebensart. Das Sorbische Nationalensemble und das Deutsch-Sorbische Volkstheater sind in der Stadt zuhause. Wer mehr ĂŒber die Sorben und ihr Leben in der Lausitz erfahren möchte, kann im Sorbischen Museum auf drei Etagen so einiges ĂŒber ihre Geschichte und Kultur lernen.

Obercunnersdorf
Das schönste Dorf der Lausitz liegt neun Kilometer sĂŒdlich von Löbau. 40 herrliche UmgebindehĂ€user, zum Teil ĂŒber 200 Jahre alt, stehen in seinen Ortskern.

Pirna
Das Tor zur SĂ€chsischen Schweiz erstreckt sich sĂŒdlich von Dresden auf beiden Seiten der Elbe. Schon im Mittelalter gehörte Pirna zu den bedeutendsten StĂ€dten Sachsens. Seinen grĂ¶ĂŸten Aufschwung erlebte es im 19. Jahrhundert mit dem Beginn der Dampfschifffahrt und der Erfindung der Eisenbahn. Heute lohnt vor allem ein Bummel ĂŒber den malerischen Marktplatz.

Bad Schandau
Der hĂŒbsche Kurort lebte ab dem Mittelalter sehr gut vom Handel auf der Elbe. Dann wurden Anfang des 17. Jahrhunderts eisenhaltige Quellen entdeckt, und der Kurbetrieb begann.

Motorrad-Infos

Rennstrecken

Eurospeedeway Lausitz

Die an der Autobahn A 13 zwischen Berlin und Dresden nahe des Ortes Klettwitz liegende Rennstrecke wurde im Jahr 2000 eröffnet. Die StreckenlÀnge betrÀgt zwischen 3,3 und 4,3 Kilometer. Neben Sicherheitstrainings und FahrerlehrgÀngen finden auch Veranstaltungen statt, an denen mit dem eigenen Fahrzeug auf den Spuren der Profis gefahren werden kann. Infos unter www.eurospeedway.de

Motorrad-Museum

Verkehrsmuseum Dresden, Augustusstr. 1, 01067 Dresden - Die breite Sammlung an Verkehrsmitteln beinhaltet auch ca. 50 MotorrÀder.

Sammlung technischer GerÀte und Maschinen, Reinhard Bareinz, Altnauer Str. 71, 03205 Calau - Private Sammlung mit einer kompletten mechanischen Werkstatt aus der Zeit um 1850.

Oldtimer-Sammlung Werner George, Am WĂ€ldchen 1, 03222 Klein Klessow (LĂŒbbenau) - Kleine private Sammlung von MotorrĂ€dern.

Motorradmuseum Schönerwalde, Walter Mahl, Leibziger Str. 63, 03253 Doberlug-Kirchhain - Private Sammlung, MotorrÀder aus den 40er-Jahren der alten DDR.

MotorradhÀndler

BMW: BMW Motorrad-Zentrum Dresden, Dohnaer Str. 99, 01219 Dresden, Fon 0351/2852635

Honda: Moto Company, Am Galgenberg 46, 01257 Dresden, Fon 0351/2752595

Suzuki: Motorradhaus Dresden, Fischhausstr. 15, 01099 Dresden, Fon 0351/4175666

Yamaha: AK Zweiradcenter, Glacisstr. 5, 01099 Dresden, Fon 0351/563560

Kawasaki: Hilker, Burgwartstr. 11 A, 01705 Freital, Fon 0351/6491430


Kontakt

  |  

Impressum

  |