Touren in der Nähe Münsterland

Alte Motorräder und Wasserburgen (ca. 300 km) Kl.

Road Book: Hendorf – Telgte - Sendenhorst – Warendorf – Nähere Infos

Fast wie in Versailles (ca. 265 km) Kl.

Road Book: Seppenrade – Lüdinghausen – Dülmen – Reken Nähere Infos

Westfälisches Versailles (190 km) Kl.

Road Book: Davensberg - Lohoff - Amelsbüren - Münster - Everswinkel Nähere Infos

Münsterland

Tourentipp: Schlossführung

Ganz drüben im Westen des Münsterlandes gelegen, gilt die Region um die Kreishauptstadt Borken als ein wenig rückständig. Und das will im ohnehin nicht vom Fortschritt überrollten Münsterland etwas heißen. Industrie und Gewerbe halten sich in Grenzregionen naturgemäß zurück, der klassische Schlösser-Tourismus spielt sich weiter östlich ab. Was bleibt sind Städte, Dörfer und Adelssitze, in denen das ganz normale Leben gelebt wird. Ein einfaches Leben, das für den Besucher aber den Vorteil hat, dass es ihm unverfälscht gegenübertritt. Hier fallen sonntags keine Touristenbusse ein, hier managt der Baron sein Schlosshotel noch selbst, hier fährt die Gräfin die Gülle auf die Felder. [weiterlesen...]

 

Reiseinfos: Münsterland

Flaches Land, einsame Bauernhöfe, stille Städte, knorrige Bewohner – das Münsterland ist sicher kein Anwärter für die Liebe auf den ersten Blick. Die Naturschönheiten und kulturellen Sehenswürdigkeiten dieses Landstriches wollen entdeckt werden. Sie liegen oft versteckt hinter dicken Bäumen oder geschützt durch Gräfte, wie die künstlich angelegten Wassergräben hier heißen. Auch die Bewohner sind eher zurückhaltend. Zu ihnen passt das ruhige, stille Radfahren abseits der Autostraßen. Ist dann aber einmal der Groschen gefallen, kann man sich dem Charme des Münsterlandes nicht mehr entziehen. Der Name der Region im Norden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen kommt von der 1200 Jahre alten Stadt Münster, mit rund 280.000 Einwohnern heute die größte und wichtigste Stadt des Münsterlandes. [weiterlesen...]

 

Sehenswerte Orte

Münster
Eigentlich sollte Münster ein Fahrrad im Stadtwappen führen. In der Kreisstadt herrscht nämlich Deutschlands höchste Fahrraddichte, rund 60 Prozent des städtischen Verkehrs werden im Fahrradsattel abgewickelt. Die Stadt besitzt eine ganze Reihe wunderschöner historischer Bauten, die alle mehr oder weniger entlang der Fußgängerzone stehen und so gut zugänglich sind. Eine Bummel zu Fuß durch Münsters Kern ist daher ein absolutes Muss.

Borken
Die an der Bocholter Aa gelegene Kreisstadt wurde im 2. Weltkrieg leider zu 80 Prozent zerstört und verfügt über nicht mehr allzu viel historische Bausubstanz. Dennoch lohnt sich ein Besuch. Es gibt ein schönes Schloss, ein Rathaus und ein Kloster.

Dülmen
Die Pferdestadt wurde im Jahr 899 erstmals urkundlich erwähnt. 1311 erhielt sie die Stadtrechte, danach herrschten 300 Jahre lang Wohlstand und Friede. Im 2. Weltkrieg stark zerstört, wurde Dülmen wieder aufgebaut und erstrahlt heute in altem Glanz.

Ahlen
Das ehemals abgelegene Bauerndorf im südlichen Münsterland entwickelte sich nach dem Bau der Bahnlinie Köln-Minden-Berlin im Jahr 1847 schnell zu einer modernen Stadt. Nordöstlich von Ahlen steht Haus Vorheim. Das schlichte Herrenhaus ist im Besitz des Grafen Droste zu Vischering und stammt aus dem 17. Jahrhundert. Die Anlage steht auf zwei von Gräften umspülten Inseln.

Warendorf
Wer nach Warendorf kommt, sollte es auf keinen Fall versäumen, eine Runde über den historischen Markplatz zu schlendern. Der zählt nämlich zu den besterhaltenen im ganzen Münsterland. Glücklicherweise blieb er von alliierten Bomben und deutscher Sanierungswut verschont.


Kontakt

  |  

Impressum

  |