Touren in der Nähe Bayerischer Wald

Auf den Spuren der Säumer (ca. 280 km) Kl.

Road Book: Grainet - Waldkirchen - Hauzenberg - Obernzell - Jochenstein Nähere Infos

Auf der Fährte der Glasbläser (ca. 185 km) Kl.

Road Book: Neukirchen - Tittling - Perlesreut - Ringelai - Freyung Nähere Infos

Ausflug in den Böhmerwald (190 km) Kl.

Road Book: Treffelstein - Waldmünchen - Cerna Reka - Klenci Nähere Infos

Das Tor zum Bayerischen Wald (200 km) Kl.

Road Book: Mitterfels - Steinburg -Neukirchen - Schwarzach - Nähere Infos

Den Römern auf der Spur (170 km) Kl.

Road Book: Zandt - Konzell - Mitterfels - Ascha - Wetzelsberg Nähere Infos

Durch das Tor zum Bayerischen Wald (ca. 168 km) Kl.

Road Book: Bodenmais - Böbrach - Teisnach - Ruhmannsfelden - Nähere Infos

Hinterer Bayerischer Wald (130 km) Kl.

Road Book: Arnbruck - Bodenmais - Asbach - Viechtach - Prackenbach Nähere Infos

In hohem Bogen (320 km) Kl.

Road Book: Arrach - Ecker Sattel Arnbruck - Viechtach Prackenbach Nähere Infos

Kurvenreiche Grenzerfahrung (150 km) Kl.

Road Book: Bad Kötzting - Arrach Lohberg - Scheibensattel Brennessattel Nähere Infos

Rund um den GroĂźen Arber (160 km) Kl.

Road Book: Bad Kötzting - Thenried - Furth im Wald - Schwarzenberg Nähere Infos

Rund um den Waldwipfel-Weg (160 km) Kl.

Road Book: St. Engelmar - Kohlwessen - Schwarzach - Bernried Nähere Infos

Sportliche Grenzerfahrung (ca. 171 km) Kl.

Road Book: Bodenmais – Zwiesel – Bayerisch Eisenstein – Nähere Infos

Von Fürsten, Königen und Kaisern (ca. 194 km) Kl.

Road Book: Michelsneukirchen - Zandt - Konzell - Mitterfels - Nähere Infos

Von Kurven und Kirchen (ca. 178 km) Kl.

Road Book: Lam - Engelshütt - Neukirchen – Eschlkam – Kdyne Nähere Infos

Westlich des Lamer Winkels (140 km) Kl.

Road Book: Lam - Neukirchen - Steugelhof - Eschlkam - Schachten Nähere Infos

Wo sich die Elefanten treffen (120 km) Kl.

Road Book: Schöfweg-Langfurth - Zenting - Solla - Innernzell Nähere Infos

Bayerischer Wald

Reiseinfos: Bayerischer Wald

Der Bayerische Wald – das ist dieses riesige Waldgebiet im östlichen Bayern. Im Süden wird es von der Donau begrenzt, nordöstlich geht es in den Böhmerwald über, nordwestlich setzt es sich im Oberpfälzer Wald fort. Die dünn besiedelte Region (98 Einwohner pro Quadratkilometer) gefällt durch ihre ursprüngliche Natur, ihre sanfte Hügellandschaft und ihre einsamen Seen. Der nahe der Donau liegende Teil des Bayerischen Waldes wird als Vorderer Wald bezeichnet. Dahinter steigt der Hintere Wald auf, der im 1.456 Meter hohen Arber gipfelt. Mehr als 60 Berge des Hinteren Waldes erreichen Höhen von über 1.000 Metern. Neben dem Arber sind das zum Beispiel der Lusen und der Dreisessel. Der Dreisessel im Osten des Gebirges besteht aus drei seltsam ausgeformten, schichtförmigen Felsen. In einer Überlieferung wird berichtet, hier hätten sich vor vielen Jahrhunderten nahe dem Dreiländereck die Herrscher von Bayern, Österreich und Böhmen getroffen.

Lange Zeit galt die Region als entlegen und rückständig. Vor mehr als hundert Jahren lebten die meisten Bewohner im „Wald“ von einer kargen Landschaft, von der Arbeit in Steinbrüchen oder vom Holzreichtum des Waldes, ohne selbst reich zu werden. Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist seit dem Mittelalter die Herstellung von Glas. Das dazu benötigte Quarz wird noch heute in einem Gesteinszug gefunden, der zwischen dem Vorderen und dem Hinteren Wald verläuft. Die meisten Glashütten können besichtigt werden. Die bekanntesten unter ihnen stehen in der Umgebung von Bodenmais, Zwiesel, Spiegelau und Frauenau. Zwangsläufig wurden Mundgeblasene Vasen und Trinkgefäße zum typischen Mitbringsel aus dem Bayerischen Wald.

Nationalpark Bayerischer Wald

Mit seinen 132 Quadratkilometern gilt der Park als größter europäischer Wald-Nationalpark. Er wurde 1970 gegründet und verläuft im Südosten der Region entlang der Grenze zu Tschechien. Dort schließt sich der Nationalpark Sumava (Böhmerwald) mit dem Maderer Hochplateau an. Die Natur im Park wird sich weitgehend selbst überlassen. Von Wind und Wetter umgestürzte Bäume bleiben liegen und werden nicht forstwirtschaftlich genutzt. Sie sind Teil des natürlichen Kreislaufes und bieten im Stadium des Verfalls vielen Tier- und Pflanzenarten eine Lebensgrundlage. Die ursprüngliche Naturlandschaft des Nationalparks wird von einem 160 Kilometer langen Wegenetz durchzogen. Das Informationszentrum bei Neuschönau, nordöstlich von Grafenau, vermittelt auf einem botanischen und geologischen Lehrgelände zahlreiche Informationen über Geschichte und Beschaffenheit, Fauna und Flora des Bayerischen Waldes.

Sehenswerte Orte

Passau
Im Süden reicht die Region Bayerischer Wald bis an die Donau. Die Drei-Flüsse-Stadt Passau verdankt diese Bezeichnung ihrer geografischen Lage am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz. Auf einer felsigen Landzunge zwischen Donau und Inn liegt die Innenstadt mit zahlreichen historischen Gebäuden. Herausragendes Bauwerk ist der mehrtürmige Dom St. Stephan, der überwiegend im 17. und 18. Jahrhundert errichtet wurde.

Cham
Die Stadt Cham im Tal des Regen trennt den Oberpfälzer vom Bayerischen Wald. Das mittelalterliche Stadtbild wird beherrscht von der neubarocken Pfarrkirche und dem wuchtigen Straubinger Torturm.

Kötzting
Das mit Wehranlage und Befestigungsringen geschützte Schloss, die hübsche historische Altstadt und der Kurpark sind die Attraktionen des Luftkurortes Kötzting. Der Ort liegt östlich von Cham und ist durch seinen so genannten Pfingstritt bekannt. Jährlich sind am Pfingstmontag über 600 Reiter bei einem Umzug durch die Stadt unterwegs.

Viechtach
Südlich von Kötzting gelegen, gefällt das Städtchen Viechtach in erster Linie durch sein barockes Rathaus und seine Rokkoko-Kirche. Im Ortsteil Blossersberg steht die „Gläserne Scheune“ des Glaskünstlers Rudolf Schmid.

Bodenmais
In einer Höhe von 700 Metern liegt der bekannteste Luftkurort des Bayerischen Waldes in traumhafter Lage am Fuße des Arbers. Im Mittelalter wurde der Ort durch den Silberbergbau reich. Als nach dem Zweiten Weltkrieg viele Glasbläser aus Böhmen einwanderten, erlangte die Glasherstellung Weltruf.

Deggendorf
Die Stadt an der Donau gilt als das Tor zum Bayerischen Wald. Sehenswert ist ihr mittelalterlicher Kern mit seinen vielen gut erhaltenen Gebäuden: die Kirche, das Rathaus, der Stadtturm und die beiden Brunnen am Marktplatz.

Zwiesel
Als Hauptort des Bayerischen Waldes ist Zwiesel vor allem durch seine hervorragenden Glasbläser bekannt. Diese stellten schon vor mehreren hundert Jahren Gläser für das bayerische Königshaus her. Ein Besuch in einer der vielen Glasbläsereien ist daher ein Muss.

Motorrad-Infos

Motorrad-Museum

Fahrzeugmuseum Streicher, Stritzling 191, 94551 Lalling - Das Museum zeigt 100 Autos und über 200 Motorräder von einst und jetzt. www.fahrzeugmuseum-streicher.de

ADAC-Motorradtraining

Regensburg - Kontaktmöglichkeiten im Internet unter: www.adac.de/fahrsicherheitstraining oder unter der Hotline: 01805 – 121012

Motorradhändler

BMW, Honda, Yamaha: Leebmann, Spitalhofstr. 86, 94032 Passau, Fon 0851/95530400

Suzuki: Mayer, Salzwegerstr. 3, 94034 Passau, Fon 0851/44145

Kawasaki: WM-Bike, Salzweger Str. 1, 94034 Passau, Fon 0851/40171


Kontakt

  |  

Impressum

  |