Touren in der NĂ€he Taunus

Fahrspaß zwischen Lahn und Rhein (ca. 295 km) Kl.

Roadbook: Rettert – NastĂ€tten – Ranselberg – Wispertal NĂ€here Infos

Taunus-Rundfahrt (ca. 220 km) Kl.

Road Book: Weilrod - Winden - WeilmĂŒnster - Weilburg - Runkel NĂ€here Infos

Taunus

Tourentipp: Taunus-Rundfahrt

Kleine und kleinste StrĂ€ĂŸchen, betrĂ€chtliche Höhenunterschiede, tiefe WĂ€lder – der Taunus ist ein echter KnĂŒller fĂŒr Motorradfahrer jeglicher Couleur. Start zu der rund 150 Kilometer langen Rundfahrt durch dieses zu Unrecht im Schatten anderer Mittelgebirge stehende Bergland ist das idyllische und verkehrsgĂŒnstig an der Autobahn A 3 gelegene Idstein.

Etappe Nummer eins fĂŒhrt von dort aus ĂŒber Heftrich, Oberrod und GlashĂŒtten hinauf zum hessischen Biker-Mekka, dem Großen Feldberg. Nicht nur wegen der tollen Kurverei ist die Anfahrt ein unbedingtes Muss. Oben am Parkplatz kann man nĂ€mlich auch eine hessische SpezialitĂ€t versuchen, die „Rindsworscht“. Am Wochenende stehen auf dem Feldberg jede Menge „PS“, sogar an Heiligabend und Silvester treffen sich die heimischen Biker hier oben.

Kurz hinter Schmitten lohnt sich ein Abstecher nach rechts zum Römerkastell Saalburg. Das einzige wiederaufgebaute Kastell Deutschlands diente 500 LegionĂ€ren als Quartier und Festung. Außerdem in der NĂ€he: das große Freilichtmuseum Hessenpark.

Über Neu-Anspach geht es auf leicht geschwungenem Asphalt nach Usingen, dann bringt uns ein kurzes StĂŒck Bundesstraße 275 nach Weilrod. Das Programm fĂŒr die folgenden Kilometer bis Weilburg heißt, sich in die endlosen Kurven legen, die herrliche Gegend genießen, frische Waldluft einatmen – eben Motorrad fahren. Da ist das schöne BarockstĂ€dtchen Weilburg der richtige Ort fĂŒr eine Pause. Am besten mit „Äbbelwoi“ und „ HandkĂ€s mit Mussick“, wobei es sich bei der „Mussick“ um eingelegte Zwiebel handelt.

Nun geht es entweder nach Osten weiter, wo das Etappenziel Braunfels heißt. Das StĂ€dtchen lockt nicht nur mit seiner sehenswerten Altstadt, sondern auch mit seinem Schloss. Der Tipp: Vom Bergfried aus hat man einen ausgezeichneten Blick ĂŒber den ganzen Taunus. Die Alternativroute biegt nach Westen ab und fĂŒhrt ĂŒber Runkel nach Limburg und dann weiter nach Aarbergen, Hohenstein, Bad Schwalbach, Taunusstein und Schlangenbad. Hier rollen die Reifen auf der B 54 durch den hĂŒgeligen Rhein-Taunus. Keine Angst: Diese Bundesstraße gibt eine wirklich erstklassige Motorradstrecke ab.

 

Reiseinfos: Taunus

Der Taunus ist ein rund 70 Kilometer langes Mittelgebirge, das von den FlĂŒssen Rhein, Main und Lahn begrenzt wird. Seine höchtse Erhebung ist mit 881 Metern der Große Feldberg. Die Höhen des Taunus sind von dichten Laub- und NadelwĂ€ldern bewachsen, das Klima dort oben kann mitunter ganz schön rau sein. Völlig anders seine SĂŒdseite: Dieser klimatisch begĂŒnstigte Landtstrich zĂ€hlt zu den mildesten und sonnenverwöhntesten Regionen Deutschlands. Hier reifen Obst, Mandeln und Kastanien. Bekannt ist der Taunus vor allem wegen seiner vielen Mineralquellen – nirgendwo anders in Deutschland ist deren Dichte grĂ¶ĂŸer.

 

Sehenswerte Orte

Bad Homburg
Die 1.200 Jahre alte Residenzstadt der Grafen von Hessen-Homburg ist heute einer der bekanntesten deutschen Kurorte, dessen eisenhaltige Kochsalzquellen einen ausgezeichneten Ruf haben. Der Badebetrieb entwickelte sich ab dem Jahr 1830, kurz darauf wurde eine Spielbank gebaut, spĂ€ter kam der gesamte deutsche Hochadel. Kaiser Wilhelm II. machte Homburg gar zu seinem bevorzugten Kurbad. Ein Bummel durch Bad Homburg fĂŒhrt in die FußgĂ€ngerzone, die Louisenstraße, und dann weiter zur Spielbank und zum Kurviertel.

Saalburg
Ein paar Kilometer nordwestlich von Bad Homburg steht die Saalburg, ein auf den Grundmauern einer historischen Anlage neu errichtetes Römerkastell. Es ermöglicht spannende Einblicke in das Leben einer Garnison am Limes.

Königstein
Den besten Blick auf das reizende StÀdtchen und den Taunus hat man von der Burgruine aus, die 1796 von den Franzosen gesprengt wurde.

Idstein
Ein Besuch Idsteins lohnt sich in erster Linier wegen seines hĂŒbschen Stadtkernes, wo sich der Hexenturm, das Rathaus und das alte Schloss zu einem bewundernswerten Ensemble vereinigen.

Großer Feldberg
Auf dem 881 Meter hohen Gipfel des Großen Feldberges warten fĂŒr den Motorradfahrer gleich mehrere Highlights: Ein Parkplatz mit Bikertreff, eine Aussicht auf die Skyline von Frankfurt sowie diverse StĂ€nde, die die berĂŒhmte hessische „Rindsworscht“ anbieten.


Kontakt

  |  

Impressum

  |